Nahe der Natur

Mitmach-Museum für Naturschutz

Freinatur - Nahe Windkraft

Als regionaler Teil des auch überregionalen Fach-Portals Freinatur - Windkraft gibt es hier laufend aktuelle Informationen zur Windkraft-Entwicklung im Naheland. Hier befindet sich einer der letzten relativ unverbauten großen Freiräume in Rheinland-Pfalz voller landsschaftlicher Weltklasse-Schönheit, für den es sich so sehr lohnt, positiv einzutreten und die negative Entwicklungen durch Windindustrie zu verhindern.

Das Naheland ist aber auch Modellfall für andere Regionen. Überregionale Fachinfos und vielfältige Materialien, warum Windkraft mehr schadet als nutzt, mehr Geld vernichtet als einbringt und überhaupt nicht "öko" ist, gibt es ebenso laufend aktuell auf unserer Hauptseite Windkraft.

Hier auf dieser Seite geht es um Regionales, aber stets vernetzt mit der überregionalen Sichtweise. Denn wir benötigen Horizonte und nicht dessen Verbau! Von oben nach unten gibt es den aktuellen Stand der Planungen, dann regionales Fakten-Material.

------

Regional Aktuell - Info und Aktion zu Windkraft im Naheland

"Rettet das Naheland" ! - Akute Windkraftplanungen in der VG Bad Sobernheim (aktuell noch 2 Bereiche) und VG Rüdesheim (Nahe) sowie (zurückgestellt) Simmertal (VG Kirn), alle in naturnahen Landschaften, mitten im Naturpark Soonwald-Nahe, alle in der Ferienregion Naheland, einer der letzten großen zusammenhängende Freiräume in Rheinland-Pfalz überhaupt und damit eine wertvolle landesweite Besonderheit, sind ein besonders starkes Stück. Wir als aktives Museum informieren, klären auf und beobachten aktuell die Entwicklung - auch als ein Ansprechpartner und als eine Infostelle konkret in der Region Naheland. Interessenten können sich bei uns melden zwecks Info und vernünftigem (!) Widerstand: - Kontakt.

Aktueller Stand (27. April 2018) - wird laufend aktuell gehalten, sobald es wirklich Neues gibt:

  • Vor ca. 1 Jahr, am 23. April 2017, wurden 7 Großwindräder am Standort Pferdsfeld (Naturpark Soonwald-Nahe) baurechtlich genehmigt. Deren Bau wäre eine regionale Katastrophe; es gibt aber noch Verhinderungschancen. Aktiv ist die Bürgerinitiative Gegenwind Pferdsfeld, Kontakt und Unterstützung empfohlen. Es liegen qualifizierte Widersprüche vor, die derzeit in der Kreisverwaltung beurteilt werden. Naturschutzverbände bereiten weitere Maßnahmen vor, um den Bau mit guten Gründen vielleicht doch noch zu verhindern, es ist aber hoch spannend. Sobald es Neues gibt, wird das hier beschrieben und ganz schnell auch über unseren Facebook-Kanal www.facebook.com/NaheNatur verbreitet.
  • Weiterhin in Planung ist in der VG Bad Sobernheim ein weiterer zusätzlicher Standort bei Bärweiler-Limbach-Kirschroth (Schwarzenberg) mit mehreren Großanlagen. Diese Planungen, aber auch der Planbereich Pferdsfeld, sind ganz aktuell (bis 28. Mai 2018) planerisch offen gelegt. Das kann online eingesehen werden und es sind bis Ende Mai Stellungnahmen auch von Bürgern möglich - Link VG Bad Sobernheim.  Empfehlung, das detailliert einzusehen und begründet zu widersprechen! - Unser generelles Faktenmaterial auf Freinatur/Windkraft.
  • Alle andere früher zusätzlich projektierten Standorte in der VG Bad Sobernheim (z.B. Moorplacken, Zollstock) wurden bislang dank vieler Widersprüche (auch unserem) abgelehnt und sind vom Tisch, obwohl manche Ortsgemeinden diese weiter möchten und vielleicht künftig einen neuen Versuch wagen könnten.
  • In der VG Rüdesheim ist die Entwicklung derzeit undurchsichtig und im Frühstadium.
  • Vorplanungen bei Simmertal (VG Kirn) zeigen 6 mögliche Windräder, projektiert von der Firma GAIA, die Natur, Landschaft und Menschen rund um den landschaftsprägenden Habichtskopf erheblich beeinträchtigen würden. Am 23. April 2018 wurden aber per Ortsgemeinderatsbeschluss Simmertal die Planungen zurückgestellt bzw. abgewiesen, indem ein Antrag auf entsprechende Fortschreibung des Flächennutzungsplanes der VG Kirn abgelehnt wurde - Ein Erfolg der Vernunft. Demnach sind die Planungen also derzeit vom Tisch, aber das ist nicht zum erssten mal der Fall, und wir müssen befürchten, dass irgendwann windkraftinteressierte Kreise wieder einen neuen Anlauf wagen. Vor Ort gibt es Aktivitäten, dies zu verhindern und unabhängig weiter aufzuklären; wir verlinken hier auf den hervorragenden Aufruf vom Simmertaler Pfarrer Gunter Braun (hier).

Wir beobachten all das laufend und informieren in unserem Museum und auf Veranstaltungen bzw. auf Anfrage. Hier an dieser Stelle teilen wir immer kurz mit, wenn es wirklich Neues gibt.


Derzeit empfehlen wir dringend weiterhin, überall über das Thema zu sprechen, die Bevölkerung, Nachbarn und Freunde und gerade auch die Gemeinderäte aufzuklären. Denn die ganzen Nachteile, auch die geldwerten, sind noch zu wenig bekannt. Viele Gemeinderäte schätzen Windenergie völlig falsch als angeblich gutes Einnahme-Geschäft ein. Wir würden uns freuen, wenn eine kritische Minderheit, am besten die baldige Mehrheit, begreifen kann, dass der Windkraftausbau hier Wahnsinn ist und noch gestoppt werden kann.

Als Info gibt es bei uns im Naturschutz-Museum Staudernheim noch bis 26. August 2018 eine kleine Sonderausstellung zum Thema: "Windenergie im Lebensraum Wald" der Deutschen Wildtier Stiftung. - Mehr Info 'Hier bei uns'.

Zudem gibt es unser eigenes Informationsangebot: Regionale Dokumentation mit Karte und Argumenten gibt es nachfolgend unten oder direkt hier (pdf). Und auch überregional relevante Infos, Argumente und Fakten gibt es auf usnerer Hauptseite Windkraft - reinschauen lohnt. Mögen sich Horizonte öffnen statt verschließen.


Windkraftanlagen - Landschaftszerstörung ganz Nahe.


Hintergrund: Regionales eigenes Fach-Material

Download-Angebot, natürlich frei wie der offene Horizont (aber bei Verwendung bitte korrekt zitieren, Zitierhinweis im jeweiligen pdf):

  • Illustration: Land-Karten des sukzessiven Verbaus am Beispiel (östliches) Naheland - pdf hier klicken (unter Anderem auch mit dem Kartenbild unten), 7 Seiten (Text inklusive Karten und Bildern).
  • Windkraft: Öko-Un-Logisch ! Kurz-Übersicht, warum Windkraft mehr schadet als nutzt - pdf hier klicken (2 Seiten Text). = Zusammenfassung (Kern-Fakten) der öffentlichen Vorträge von Michael Altmoos (Nahe der Natur-Museum), die - ein jeder etwas anders und mit eigenem Schwerpunkt, aber letztlich mit gleichen Fakten/Folgerungen - öffentlich gehalten wurden und werden, so (2016-2017) in Meisenheim/Nordpfalz, Meddersheim (Nahe), Bad Sobernheim - Kirschroth, Limbach (VG Kirn), Simmertal, Schmißberg/Birkenfeld, Bruchweiler/Hunsrück.
Windkraft - Karten-Illustration: Wirk-Kreise des fortschreitender Verbaus am Beispiel des Nahelandes.


Im Bilde: Eine Illustration des schon bestehenden und geplanten Verbaus durch große Windindustrieanlagen / "Windparks" im (östlichen) Naheland, dem Schnittraum von Hunsrück und Nordpfälzer Bergland. Ähnlich verhält es sich in vielen anderen Regionen: Weite Teile von Deutschland werden flächenwirksam verbaut bzw. überplant. Es ist dabei auch die Maßlosigkeit, die erschreckt. Dargestellt mit Ovalen sind Wirkkreise um Windparks, die entsprechend ihrer Mächtigkeit (d.h. Größe oder sofern bekannt Zahl und wahrscheinliche Höhe der Anlagen) größer oder kleiner ausfallen (Radien ca. 3-8 km). Die Wirkkreise beziehen sich grobschematisch auf optische Dominanz, aber auch jenseits der Optik auf die nahen Beeinflussungen von Lebensräumen, Tierwelt und Menschen. Hintergründe im Download "Illustration - Land-Karten" (pdf), in dem diese Karte eingebunden ist.

- Diese Karte ist aktuell und wird laufend überprüft; bei neuer Sachlage erfolgt ein update (hier: Projektion August 2016).

-----

  • Zurück / Neu zum überregionalen Hauptportal Windkraft - oder zur Seite Natur-Energie unter Anderem mit den besseren naturverträglicheren Alternativen als Windkraft, Atom und Kohle.
  • Zurück / Neu zum Einstieg 'Freinatur' mit auch weiteren ausgewählten spannenden Natur-Themen.
  • Zurück / Neu zum Einstieg Nahe der Natur - Museum für Naturschutz, dem Herausgeber und der Fachstelle dieser Themenseiten.