Nahe der Natur

Mitmach-Museum für Naturschutz

'Naturpilger':

Pilgern und Hildegard Nahe der Natur

Service-Seite des Nahe der Natur-Museums in Staudernheim für Wanderer und Pilger sowie zum Thema 'Hildegard von Bingen', auch immer direkt erreichbar unter WWW.NATURPILGER.DE

Schnellinfo: Diesen Ort kontaktieren oder Besuchen - hier die Planungsinfos.


Titelbild Sandsteinhaus / 'Museolum' = Hauptgebäude im 'Nahe der Natur' - Museum für Naturschutz in Staudernheim.

Das Nahe der Natur-Museum (hier) mit seinem besonderen Freiraum und Café am Ortsrand Staudernheim liegt im Wirkungsbereich der 'Hildegard von Bingen'. Hier treffen sich der Hildegard von Bingen-Pilgerwanderweg und ein Zubringer zum Jakobsweg (nach Santiago de Compostela nur noch 1986 km). Auf zum Natur-Pilgern - Genau Hier.

Als Service stellen wir hier laufend aktuell auf dieser Seite "Naturpilger" die Bereiche der Einrichtung zusammen, die für Wanderer, Pilger oder Hildegardfreunde besonders interessant sind - in zauberhafter Natur.


Hildegard von Bingen - Pilgerwanderweg - Logo

Hildegard von Bingen

... wirkte in der Region vielfältig. Das Museum "Nahe der Natur" mit dem besonderen Freiraum liegt direkt und unverfehlbar am Hildegard von Bingen-Pilgerwanderweg (Weg-Info), der zwischen Bad Sobernheim und ihrer alten Heimstatt Disibodenberg (nur je 2 km) hier vorbei führt. Hier bietet sich ideal Rast und Stärkung an sowie ein besonderes Naturerlebnis (Inhalte und Angebot unten): Wahrhaft "Naturpilgern" mit Anregung auch für andernorts und den ganz eigenen Weg.

Mehr Hildegard-Hinweise und weitere Links auch auf andere Attraktionen unten auf dieser Service-Seite.



Eingang 'Nahe der Natur' - gut zu finden.


Will Kommen: Öffnung und Offenheit ...

Labyrinth-Symbol - Nahe der Natur.

... gibt es 'Nahe der Natur' in vielerlei Hinsicht. Wir bieten speziellen Pilger-Service / Hildegard-Zugang: Neben den normalen Öffnungszeiten (April-Oktober: immer Sonntage und Mittwoche ungeraden Datums 11-18 Uhr, zudem viele weitere Aktionstage) steht für Pilger und Wanderer auch ganzjährig oft das Eingangstor offen ! - Sie finden eine Glocke, die sie bedienen sollten, denn dann werden Pilger und Hildegard-Wanderer meist auch persönlich begrüßt. Lediglich wenn das Tor geschlossen ist, ist ausnahmsweise kein Besuch möglich.

Das Labyrinth-Symbol steht hier für das bewußte Gehen, für Entschleunigung, für die Gewundenheit des Lebens - und dennoch ankommen. Im Museum sind dann auch an vielen Stellen und in unterschiedlichen Zusammenhängen Spiralen, (echte) Schnecken und Labyrinth-Ansätze anzutreffen - ganz natürlich. Hier ist eine ruhige Natur-Oase in unserer oft schnelllebigen Zeit. Lebensraum für Menschen und eine vielfältige Lebenswelt, die hier sichere Zuflucht findet und zugleich sanft erlebt werden kann.

Der Eintritt für Pilger ist frei, wir freuen uns aber über einen freiwilligen Eintrittspreis am Ende nach Gefallen, der direkt der Unterhaltung der Einrichtung dient. Getränke und Speisen a la carte. Wasser für Pilger und Wanderer kostenlos.

Und zum gezielt Ansteuern gibt es unsere Besucher-Infos mit Lagebeschreibung - viele Wege führen hierher!


Historie eines besonderen Platzes - Paradies zum Naturpilgern

Wir befinden uns mit dem Gelände des 'Nahe der Natur'-Museums an einem ganz besonderen Platz, an dem eine vielfältige Natur frei wirkt und der eine starke Aura hat - Kraftplatz für Leben. Es ist aber nicht belegt, dass Hildegard von Bingen genau hier verweilte. Doch bekanntlich wohnte sie auf dem nur 2 km entfernten Disibodenberg und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie auch hier umherging, Natur beobachtete und Kräuter aufsammelte. In jedem Fall aber ist ‚Nahe der Natur‘ ein Platz, der einige von Hildegards Themen neu aufgreift und Naturbereiche bereit hält, die Hildegards Geist atmen. Und dass schon früher Pilger hier entlang der Nahe wandelten, gilt als verbürgt. Der Jakobsweg (Zubringer) folgt den alten Spuren

Zwischen 1870 und 1968 befand sich hier ein großer Steinbruch, einst sehr bedeutend mit Steinlieferungen bis nach Köln (Dom) und Berlin (Reichstag). Aus Menschenwerk wurde abschnittsweise Wildnis, die fasziniert und eine besondere Kraft und Ausstrahlung hat. Heute kann man hier unter Anderem wunderbar zum Spannungsfeld Natur-Mensch sinnieren – wie Hildegard in neuem Gewand? Und über Pilgern und Hildegard hinaus geht es auch ganz profan um Naturschutz - wir sind heute ein auch modernes Museum für Naturschutz.

All das ist in sich verbunden wie Geist und Körper - Wissenschaft und Spiritualität.


Magischer Platz am 'Felsenreich' im Nahe der Natur-Museum / Freiraum.

Foto: Magische Orte und Kraftplätze der Natur durchziehen den Freiraum des 'Nahe der Natur'-Museums. Wo die Seele rastet ist zugleich ein echtes Naturparadies. Nahe der Natur - sicher auch im Geiste des Franziskus von Assisi und der Hildegard von Bingen.


Des Pilger's Rast: Speis und Trank hält Körper und Seele zusammen

Jausestation für Hildegardfreunde und Pilgerer - Naturcafé Staudernheim im Hof des Naturschutzmuseums.

Im Natur-Café kann Jeder einkehren und ruhen, mit ausgewählten hochwertigen Getränken, Snacks und Kuchen. Es gibt Pilger- und Hildegard-Produkte, regional und bio, sowie Infos zum Weg und weiteren Attraktionen. Sitzen kann man im Hof in naturnahem Ambiente oder auf der Panoramawiese mit Aussicht, bei Schlechtwetter auch im gemütlichen Sandsteinhaus. Kreative Sitze und Liegen sind Raststätte für Körper und Seele sowie Beobachtungspunkte in unsere Natur. Hildegard war schließlich auch Forscherin und "Naturpilgerin". - Vertiefung Café / kleiner Shop.


Die Pilgermuschel weist den Weg

Echte Pilgermuschel (Pecten jacobaeus) im Museum Staudernheim.

… und ist hier in Originalen vorhanden. In wechselnden Ausstellungen im  ‚Museolum‘ gibt es unter Anderem auch die „Jakobsmuschel“ (Pecten jacobaeus) zu berühren, sowie andere Schnecken und Muscheln - Kunstwerke der Natur, Symbole der Vielfalt und Beispiele für ökologische Zusammenhänge.  Und sind wir nicht alle ein wenig Schnecke oder Muschel auf unserem Lebensweg?

Ein wiederkehrendes Prinzip in den Ausstellungen istes hier, dass der Blick auf besondere Details gelenkt wird, die erstaunen, überraschen oder (symbolisch) Zusammenhänge aufzeigen. - Vertiefung ‚Museolum‘.


Wandelpfade - Ein Freiraum für die Seele, Wildnis zum Glück

Wandelpfad in Wildnis 'Nahe der Natur'

... So heißen die schmalen naturbelassenen Pfade auf zumeist weichem Naturgrund, die wir mit angelegt haben: Nicht gerade aus – und doch zielführend. Von uns Menschen der Natur sanft angepasst – und nicht umgekehrt. Auf ihnen wandeln – und sich selbst verwandeln, indem man dem Wandel der Natur nahe kommt. Buchstäblich berührend. Wenige Schritte tun bereits gut, maximal sind bis zu 4 km möglich (Wandelpfadnetz). Es geht durch verschiedene Naturgarten-Bereiche und dann auch durch eine echte Wildnis - Natur ganz frei und eigen. Naturpilgern wörtlich genommen.

- Vertiefung zum besonderen Freiraum (Übersicht) mit den Wandelpfaden.

- Speziell zum Thema Wildnis - hier besonders schön in einzigartigem Ambiente zu Erleben.


„Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit und diese Kraft ist grün.“

Moosgarten Staudernheim - "Grünkraft" berührt.

Dieses  Hildegard-Zitat kann man in unserem besonderen Moosgarten wörtlich nehmen. Der sanfte und friedliche Moosbereich von immerhin fast 400m² lädt mit hunderten verschiedenen Grüntönen und lauschig-schattiger Atmosphäre besonders zum Ruhen und Meditieren oder auch zum sanften Berühren ein. Ganz sinnlich. Das gibt Mut zum weiter gehen.  Aber natürlich kann Jeder hier auch Wissen vertiefen, wer das möchte: Moos-Grün. Kraft-Voll. Frieden Leben. – Vertiefung Moosgarten.

Und weiter Hildegard zur "Grünkraft": „Aus lichtem Grün sind Himmel und Erde geschaffen und alle Schönheit der Welt.“ - „Oh edelstes Grün, das wurzelt in der Sonne und leuchtet in klarer Heiterkeit, im Rund eines kreisenden Rades, das die Herrlichkeit des Irdischen nicht fasst: umarmt von der Herzkraft himmlischer Geheimnisse rötest du wie das Morgenlicht und flammst wie der Sonne Glut. Du Grün bist umschlossen mit Liebe.“


Die Kräuter der Hildegard

Kräutergarten 'Nahe der Natur'

... gibt es fast alle hier wild und frei in unserem 8 Hektar Wildnisgelände, sanft erschlossen durch Pfade. Im Unterschied zu den inzwischen häufigen (und guten) Hildegard-Gärten andernorts kann ein Jeder hier die von Hildegard beschriebenen Pflanzen frei wachsend an ihrem natürlichen und wohl ursprünglichen Wuchsort entdecken. Sie sind  jahreszeitlich wechselnd beschriftet. Und natürlich gibt es auch einen kleinen angelegten Bereich (Bild), indem andere ihrer Kräuter auch kreativ kultiviert sind und berührt werden können – und selbst berühren.

Vertiefungshinweis: Nach Vorabsprache führen wir auch Kräuterspaziergänge, Kochen mit Kräutern oder Pflanzenführungen mit unterschiedlichem Schwerpunkt durch. Kontakt via Programm-Seite.


"Wer den Farn bei sich trägt ... "

Ausrollender Farn (Wurmfarn - Dryoteris filis-mas) 'Nahe der Natur'

  ... bewegt sich im Geiste Hildegards. Farne sind in unserem Naturgelände häufig und zauberhaft. Hildegard von Bingen hat sie eingehend beschreiben und gelobt. Besonders intensiv kann man sie bei uns im „Farnwald“ tief im Naturgelände erleben - oder in wenigen Schritten auf unserer halbwilden Farnbühne, in der verschiedene Farnarten gedeihen. Wir bitten zwar, diese hier nicht zu pflücken, aber die Begegnung mit diesen "Urzeitpflanzen" stärkt die Pilgernatur. Besondere Plätze, die zum Eintauchen in die Welt dieser alten Pflanzen-Geschöpfe einlädt . - Vertiefung Farnbühne.

Und Hildegard dazu:

"Der Farn ist warm und trocken und hat auch ein mittleres Maß an Saft. Der Teufel flieht die Pflanze, und sie hat gewisse Kräfte, die an die der Sonne gemahnen, weil sie wie die Sonne das Dunkle erhellt. Sie vertreibt so Trugbilder, fantasias, und deswegen lieben sie die bösen Geister nicht. An dem Platze, an dem sie wächst, übt der Teufel sein Gaukelspiel selten aus, und das Haus, an dem der Teufel ist, meidet und verabscheut sie. Blitz, Donner und Hagel fallen dort selten ein, und auf dem Acker, auf dem sie wächst, hagelt es selten. Wer den Farn bei sich trägt, ist sicher vor den Nachstellungen des Teufels und vor bösen Anschlägen auf Leib und Leben."


"Wo ein sanfter Flügel weilt" ...

Schmetterlingsreich - Zum Träumen Nahe der Natur mit Schachbrettfalter auf Witwenblume.

Ausnahmsweise hier kein Hildegard-Zitat, sondern Friedrich Schiller "Ode an die Freude" / Alle Menschen werden Brüder, vertont in der 9.Symphonie von Beethoven, zugleich Europa-Hymne. In diesem Geiste bewegen wir uns hier auch - das ist "pilgerhaft". Folgt man dieser Zeile wörtlich, so werden wir 'Schmetterlingsreich': das sind Blütenwiese und der besondere bewußt halbwilde Stein-Blüten-Garten zwischen Mai und August, optimiert für Falter.

Wandelpfade und viele Sitzgelegenheiten laden auch hier zum Träumen und Vertiefen ein. Sanft umflattern oft hunderte von zarten Flügeln in verschiedenen Farben die Besucher. Dann wandeln auch wir von Blüte zu Blüte. Ein sinnesreicher und berührender Platz an der Sonne. Pilger und Hildegardfreunde lieben es: Das sanfte Wesen der Falter und das Summen der Insekten läßt einen tief ins Herz der Natur blicken. Meditationen möglich - Schöpfung ganz nah!

- Vertiefung: Das besondere Schmetterlingsreich, hier zwischen Mai und August in echt zu erleben.


Der Löffel der heiligen Hildegard

Der Löffel der heiligen Hildegard - Installation 'Kunst im Schatten' im Freiraum des Museums Staudernheim.

… hat einen ganz langen Stiel und den gibt es im Original bei uns. Er erzählt seine Geschichte, wie im Himmel die Menschen sich wechselseitig ernähren und helfen. Das und mehr hängt in unserer einzigartigen kleinen „Kunst im Schatten“ – Freiluft-Gallerie: Zum Entdecken, Nachdenken und Lächeln. Während wir viele Dinge mit dem gebührenden Ernst betreiben, heißt es hier auch mal: Vorsicht Ironie,  hallo Humor - aber mit Tiefgang. Ob Hildegard einen guten Humor hatte ist unbekannt, man darf es aber annehmen. Sicher ist jedenfalls, dass jeder Pilger Humor braucht – eine Hilfe auf dem Weg des Lebens.

– Vertiefung ‚Kunst im Schatten‘.


Frei denken

…. und auch mal gegen den Strom, das tat teilweise Hildegard, das tun viele Pilger (sonst wären sie nicht auf dem Weg) und das tun auch wir als freie und unabhängige Einrichtung. Das Museum und Gelände regen geradezu an, in solch ungewohnter Umgebung, mit einer kleinen Wildnis, die wohltuend anregt, aber auch provozieren kann, ganz frei und quer zu denken. Hier kommen unterschiedliche Menschen und Meinungen zusammen, hier ist ein Platz des Friedens und der Toleranz, aber auch des Widerstandes gegen die Zerstörung von Natur. Wir wollen Hildegard nie vereinnahmen, aber auch wir üben uns fallweise in gut begründetem Engagement gegen den Zeitgeist und „mainstream“. (Fast) Wie Hildegard !?

– Unser Online-Portal ‚Freinatur‘ greift auch in diesem Sinne aktuelle Naturschutz-Themen auf, stellt Fakten und Materialien bereit und lädt vor allem zum frei Weiterdenken ein, auch über den Besuch hinaus. Für eine lebenswerte Vielfalt! - Unser Weg - Euer Weg: eine Kreuzung !?


Ursberg bei Szaudernheim - dieser bewaldete Teil gehört zum Gelände des 'Nahe der Natur'-Museums mit 4 km Pfadsystem und anregenden Naturplätzen. Die Natur bleibt darin frei sich selbst überlassen, sichere heimstatt für viele Lebewesen.- Eine Art natürliche 'Arche Noah'?

Foto: Der gesamte hier abgebildete Wald des Ursberges bei Staudermheim, benachbart zu Hildegard's Disibodenberg, gehört zum Gelände des 'Nahe der Natur'-Museums. Hier finden sich natürliche Kraftplätze und anregende Inhalte. Weil sich die Natur darin ganz frei entfalten darf ("Wildnis") kommen viele Arten von Lebenwesen vor - eine Art neue natürliche 'Arche Noah'. - Wisse die Wege !?


Naturphilosophie, Naturerlebnis und Naturzeit

Moosspirale im Moosgarten 'Nahe der Natur' Staudernheim.

.... und mehr kann man über eine Pilgerrast hinaus bei uns erleben. Wir bitten viele Programme nach Ansprache und entwickeln Führungen bei uns oder der Umgebung auch zu diesen Themen zum Wahrnehmen unserer wertvoller Lebenszeit mit allen Sinnen: - Link Programme.




Mehr Service: Ausgewählte Links für Pilger und Hildegard-Interessierte

Markierungszeichen der Jakobswege - stilisierte Pilgermuschel, auch ganz Nahe der Natur.

Wege entstehen, wenn wir sie gehen: Seid Naturpilger z.B. auf folgenden Wegen:

Nahe-Zubringer zum Jakobsweg - Link (Entwurf) - Markierung mit Pilgermuschel ab Sommer 2018. Das ist einer von mehreren Pilgerwegen in Verantwortung der Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz/Saarland.



Hildegardweg - Logo

Der 'Hildegard von Bingen-Pilgerwanderweg', kurz 'Hildegardweg' - Link (www.Hildegardweg.eu) - verbindet Idar-Oberstein mit Bingen und Rüdesheim-Eibingen (Kloster und Grab der Hildegard). Er berührt dabei viele historische Orte und passende Stationen, darunter auch die unsere 'Nahe der Natur' (Naturpilger). Unter dem genannten Link 'Hildegardweg.eu' gibt es umfangreiche Wege-Info und auch eine Wege-App zum Download.

Wir sind im ‚Land der Hildegard‘: Es gibt ein Online-Info-Portal zu den historischen Einrichtungen mit seriösen Kurzinfos zur Person und Wirken der Hildegard - www.landderhildegard.de.


Disibodenberg - Ruine.

Der mystische Disibodenberg zwischen Staudernheim und Odernheim, lange historische Heimstatt der ‚Hildegard noch ohne Bingen‘, ist uns ganz nah: 2 km / 30 Minuten zu Fuß z.B. über den Hildegardweg. Das eine ergänzt das andere: Vom Disibodenberg zu uns ‚Nahe der Natur‘ in Staudernheim oder umgekehrt ist die perfekte Nahe Wilde Hilde Kombination.


Und zur weiteren Vertiefung:

------

Diese Seite WWW.NATURPILGER.DE bietet stets aktuellen Service und Informationen zum Thema: schaut gerne immer wieder mal rein und verbreitet diese Adresse.

Und wer von diesem besonderen Ort und seinen Themen (weltweit verbunden) immer mal wieder Neues erfahren möchte, auch zum Naturpilgern, kann nicht nur diese Webseiten einsehen, sondern uns auch auf Facebook folgen - www.facebook.com/NaheNatur:





- Weiter/Zurück zur Service-Übersicht / oder Startseite Nahe der Natur.